Die Jury 2018

Vorschaubild

Die Grischis

Fabian, Leon und Tobias kommen aus einem Dorf in NRW und gehen noch zur Schule. Trotz ihres jugendlichen Alters legen die Grischistudios eine unglaubliche Professionalität hin. Das kreative Teenager-Trio macht seit 2013 Videos, zunächst als Duo. 2015 sahnten sie in der Gruppe “B” die Goldmedallie bei den ersten Youlympics ab, was die Stärke ihrer Community bewies. Sie sammelten erste TV-Erfahrungen bei Kika und hatten im Kino-Kassenschlager "Bibi und Tina 3" einen Filmauftritt als Sidekick.

Vorschaubild
Hi.

Julia Binnewies

Mit 19 hatte ich das Dorfleben satt und machte mich auf in die Großstadt, um die große weite Welt kennen zu lernen. Die lernte ich kennen, und zwar so richtig. Nämlich bei der täglichen Talk Show Arabella. Es gab Zoff, es gab Tränen, es gab schöne Überraschung. Und ich war mittendrin. Nach meiner Talkzeit arbeitete ich für die Doku Soap Lenßen und Partner.

Danach zog es mich wieder zu echten Menschen und Stories zurück. Seit 2006 arbeite ich für das Boulevardmagazin taff. Als Reporterin reiste ich um die Welt und im Mittelpunkt stand immer: das Geschichten erzählen.

Mittlerweile agiere ich eher aus dem Büro heraus. Ein schöner Job, der nicht langweilig wird und bei dem man immer noch viel Neues lernen kann. Das Leben ist einfach groß, weit und bunt. Auch zu Hause, denn dort halten mich meine beiden Söhne auf Trab.

Vorschaubild

Jeremy Jahn

Ich bin 24 Jahre alt und Polizeikommissar in Berlin-Kreuzberg. Im März 2016 habe ich das Studium für den gehobenen Polizeivollzugsdienst an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin erfolgreich abgeschlossen. Die meiste Zeit meines beruflichen Daseins bin ich am größten Umschlagplatz für Betäubungsmittel (dem Görlitzer Park) tätig. Außerdem fahre ich regelmäßig Streifenwagen und bekomme die aktuelle Jugendsprache als Schnittstelle zwischen Jugendlichen und Staat hautnah mit.

Vorschaubild
Hi.

Steffi Brungs

Ich bin 29 Jahre alt und ein echtes kölsche Mädsche. Einige von euch kennen mich vielleicht aus dem Fernsehen. Denn ich bin Moderatorin und Reporterin bei der Nachrichtensendung „RTL II News“ und dem RTL-Morgenmagazin „Guten Morgen Deutschland“. Studiert habe ich Journalistik mit dem Schwerpunkt Sportjournalismus. Mittlerweile habe ich mein Fachgebiet allerdings um die Ressorts Gesellschaft und Promis erweitert. Dadurch hatte ich das große Glück schon Superstars wie Justin Bieber, Ed Sheeran, Jason Derulo oder Shawn Mendes zu interviewen. Als Moderatorin und Reporterin schreibe ich meine Texte selbstverständlich selbst. Und die sollen so nah wie möglich an der Sprache des Zuschauers dran sein. Dazu gehören natürlich auch die Jugendwörter.

Vorschaubild

Livia Kerp

Ich bin die Junior-Bloggerin Livia, eine 16-jährige Schülerin aus München. Ich schreibe einmal im Monat unter „Die Gedanken einer 15-Jährigen...“ für das Online-Magazin LangweileDich.net und unter „Livia bloggt...“ für das Münchner Samstagsblatt. Außerdem schreibe ich die Jugend-Kolumne für RTL-Next und natürlich auch für meinen eigenen Blog. Hier schreibe ich viel über politische Themen aus der Sicht einer Jugendlichen und versuche einfach zu zeigen, wie wir Jugendliche so ticken. Das Jugendwort ist für mich kein Fremdwort, sondern täglich Brot.

Vorschaubild

Mathilde Mahrenholtz

Seit mehreren Jahren schon bin ich, Mathilde, 18 Jahre alt, Chefredakteurin der „Ventil“, Schülerzeitung des Deutschherren-Gymnasiums in Aichach. Innerhalb dieser Zeit hat unsere Schülerzeitung mehrere Preise, unter anderem den ersten Platz beim Blattmacher und dem Schülerzeitungswettbewerb der Länder, erhalten. Sprache und damit auch Jugendsprache ist für mich als Redakteurin und Journalistin im weitesten Sinne, aber auch privat, ein sehr wichtiges Medium.

Vorschaubild

Mila Hölzle

Ich bin Mila, 15 Jahre alt und seit vier Jahren Buchblogger. Seit ich denken kann, ist Sprache für mich ein wichtiges Thema, mit dem ich mich intensiv auseinandersetze. Nicht zuletzt geprägt durch meine Kindheit, in der ich oft mit der Plansprache Esperanto in Berührung gekommen bin. Auch in meinen Buchrezensionen bewerte ich die Ausdrucksweise. Bei der Jugendwort-Entscheidung lege ich Wert darauf, ob die Vorschläge tatsächlich unter den Jugendlichen bekannt sind.

Vorschaubild

Dr. Oliver Bach

Ich bin 33 Jahre alt, bin in München aufgewachsen, habe dort Germanistik, Slavistik und Philosophie studiert. Ich habe über Barockdichtung promoviert und arbeite seither an der LMU München über Literatur von der Aufklärung bis zur Gegenwart. Sprachbildung und Wortschöpfungen beschäftigen mich also schon viele Jahre; deshalb bin ich gespannt auf die neuesten Wortschöpfungen 2018. Welches Jugendwort ist so kreativ und so verbreitet zugleich, um das Rennen zu machen? In meiner Freizeit koche und esse ich viel und gern, sei es in der Heimat oder auf Reisen, und entdecke dabei gerne inzwischen vergessene Speisen – für die man zum Teil auch erst wieder neue Worte schöpfen muss.

Vorschaubild
Hi.

René Goldermann

Mein Name ist René Goldermann, ich bin 16 Jahre alt und wohne derzeit in Plochingen bei Stuttgart. Ich spiele in meiner Freizeit Handball beim TV Plochingen, außerdem treffe ich mich häufig mit Freunden oder höre Musik. Ich bin auf die Idee gekommen, mich als Juror zu bewerben, da wir das Thema Jugendsprache im Unterricht behandelten. Dabei sprachen wir auch über das Jugendwort des Jahres. Wir schrieben zusammen einen Leserbrief an Langenscheidt und erhielten als Antwort die Einladung uns als Juroren für das Jugendwort des Jahres zu bewerben. Dieses Angebot nahm ich sehr gerne an.

Vorschaubild

Verena Kassubek

Moin! Ich bin Verena und komme aus dem Norden Deutschlands. Für das Jugendmagazin YAEZ bin ich in den Süden gezogen und neben der Begrüßung konnte ich hier auch schon andere sprachliche Auffälligkeiten entdecken – aber mir geht’s beschtens damit. Während meines Germanistik-Studiums habe ich für eine Wochenzeitung geschrieben und darf bei YAEZ spannende Interviews beispielsweise mit Elyas M’Barek oder Clueso #lifegoals führen und Geschichten aus dem Leben von Schülern erzählen. Sprache verändert sich ständig und deswegen gehören Hashtags genauso dazu wie Satzzeichen!

Vorschaubild
Hi.

Yvonne Huckenholz

Ich habe, wie viele andere auch, als Jugendliche BRAVO gelesen und geliebt – und bin der Zeitschrift nun auch beruflich bereits seit 18 Jahren treu. Seit Januar 2017 bin ich Redaktionsleitung von BRAVO/BRAVO Girl und lebe das Feeling der Marke auch privat: Ich bin gern unterwegs, liebe es unter Menschen zu sein und interessiere mich für neue Trends und spannende Storys aller Art.

Vorschaubild

Markus Kunzmann

Ich bin 36 Jahre alt, wohne in München und beschäftige mich beruflich mit Sprache und deren Variation. Momentan schreibe ich an meiner Doktorarbeit in der Germanistischen Linguistik und arbeite in einem Projekt in der Romanistik der LMU München. Wenn ich Zeit dazu finde, dann arbeite ich an einem Entwurf zur sprachlichen Untersuchung eines größtenteils jungendsprachlichen Internetkorpus. Ich bin musikbegeistert und außerdem leicht internetaffin.

Vorschaubild
Hi.

Maximilian Weigt

Ich bin der Maxi, 19 Jahre alt und zum dritten Mal ein Teil der Jugendwort Jury. Wenn ich nicht gerade über Jugendwörter diskutiere, arbeite ich als Sanitäter. Nebenbei betreibe ich einen YouTube-Kanal. Hier zeigt mir meine Community immer wieder, welche Wörter gerade „in“ sind. Außerdem besuche ich regelmäßig die Arche in München. Hier treffe ich meine Freunde oder greife den Mitarbeitern ein bisschen unter die Arme.

Vorschaubild

Carolin Sabath

Ich bin 27 Jahre alt, bin in München geboren und aufgewachsen und lebe derzeit in Regensburg. Nach dem Abitur habe ich zunächst Phonetik und Sprachverarbeitung (M.A.) an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Speech Communication and Rhetoric (M.A.) an der Universität Regensburg studiert. Vor wenigen Wochen habe ich nun auch meine akademische Zusatzausbildung zur Sprecherzieherin (univ.) erfolgreich abgeschlossen. Mittlerweile arbeite ich als freiberufliche Sprecherin und Rhetoriktrainerin. Mein besonderes Forschungsinteresse gilt der Wirkung von Sprache, Sprech- und Körperausdruck in Kommunikationssituationen. In meiner Freizeit tanze ich Swing, mache Musik und koche leidenschaftlich gerne – am besten für viele Gäste!

Vorschaubild

Leon Hoffmann

Mein Name ist Leon, 19 Jahre jung und zum ersten Mal bei der Wahl des Jugendwortes dabei. Neben dem Leben als Jugendlicher mache ich ein freiwilliges soziales Jahr in der Arche München. Durch meine Social-Media-Kanäle bin ich stets „up to date“ und weiß genau, welche Wörter der neuste Schrei sind und wer sich wieder neues für den jugendlichen Sprachgebrauch ausgedacht hat.

Vorschaubild
Hi.

Nicole Shevchenko

Hey! Ich bin Nicole, bin bald 13 :) und mache zum ersten Mal bei der Wahl des Jugendworts des Jahres mit. Ich komme aus Landshut und bin natürlich auch auf vielen Social Media Seiten angemeldet. Ich benutze natürlich auch Jugendwörter wie I bims, Ehrenman, Auf deinen Nacken ..., also weiß ich immer, was "in" ist (:

Vorschaubild

Moritz Meinert

Hallo! Ich bin Moritz, 11 Jahre alt und schreibe für die Schülerzeitung "Insider" am HLG in Landshut. Durch Chat-Gruppen, soziale Netzwerke oder Chats bei Videos und Streams sind mir viele Abkürzungen und Sprüche bekannt. Sie sind oft aus dem Englischen hergeleitet, als Beispiel ROFL (rolling on the floor laughing). Oft ist auch interessant, dass die Wörter ursprünglich von Erwachsenen wie Streamern oder Influencern stammen.

Vorschaubild
Hi.

Hannah Winkler

Mein Name ist Hannah Winkler, ich bin zwölf Jahre alt und besuche die siebte Klasse des Ernst-Mach-Gymnasiums in Haar. In meiner Freizeit mache ich sehr gerne Stepptanz und Karate und schreibe Texte aller Art. Seit 2017 bin ich nun mit viel Freude bei den Jugendreportern dabei und freue mich sehr, jetzt bei Langenscheidt in der Jury zu sein.

Vorschaubild

Koray Keskin

Hallo, ich bin Koray und 15 Jahre alt. Gemeinsam mit vielen weiteren Jugendlichen engagiere ich mich bei den Jugendreportern Haar. Meine Hobbys sind Schultheater und lesen.

Oh, là, là, Cookies
Wir verwenden Cookies für das beste Erlebnis auf unserer Seite.
Weitere Informationen hier.